Fräserlexikon A-Z

 

Hier finden Sie Erklärungen zu Abkürzungen ergänzt mit technischen Informationen rund um den Themenbereich Fräser, in naher Zukunft auch Antworten auf die meist gestellten Fragen. 

  

 

A = Maß A

 

ae = Schnittdicke (radial)

 

ap = Schnittdicke (axial)

 

ABM = Abmessung

 

AL = Arbeitslänge

 

AM = Anzahl Messer

 

Amorph = Festkörperzustand mit regelloser Anordnung der Atome bzw. Moleküle.

 

APL = Abplattlänge

 

APT = Abplatttiefe

 

AS = Anti Schall (lärmreduzierte Ausführung)

 

b = Auskraglänge

 

B = Breite

 

BDD = Bunddicke

 

Beschichtungstemperatur = Temperatur des Bauteils während der Beschichtung.

 

BH = Bestückungshöhe

 

BN = Kubisches Bornitrid.  Superharter Schneidstoff.

 

BO = Bohrungsdurchmesser

 

Chemische Gasphasen = ein Beschichtungsverfahren, bei dem Feststoffe aus einer Gasphase chemisch abgeschieden werden. Zwei oder mehrere gasförmige Komponenten umströmen dazu beschichtende Werkstück bei Beschichtungstemperaturen von 8000C bis 10500C. Die Gaskomponenten werden unter Einbezug der Werkstückoberflächen zur Reaktion gebracht und bilden auf diesen Oberflächen fest haftende Schichten.

 

CNC = Computerized Numerical Control

 

Coating = Beschichtung

  

CVD Abkürzung für englisch = „Chemical vapor deposition“ > chemische Gasphasenabscheidung.

 

d/D = Durchmesser

 

D0 = Nulldurchmesser

 

DA = Außendurchmesser

 

DB = Bunddurchmesser

 

DIA = Diamant

 

Diamant = eine kristalline Form des Kohlenstoffs. Die Atome sind sp3hybridisiert.

 

Diamondlikecarbon = aus dem Englischen (diamantähnlicher Kohlenstoff), Bezeichnung für die amorphen Kohlenstoffschichten.

 

DIK = Dicke

 

DKN = Doppelkeilnut

 

DLC = Abkürzung für „Diamondlikecarbon“.

 

DP = Polykristalliner Diamant (PKD). Superharter Schneidstoff.

 

DRI = Drehrichtung

 

Dünnschicht = Beschichtung mit einer Schichtdicke von üblicherweise weniger als 20 μm.

 

FAB = Falzbreite

 

FAT = Falztiefe

 

FAW = Fasewinkel

 

FLD = Flanschdurchmesser

 

fz = Zahnvorschub

 

fz eff = effektiver Zahnvorschub

 

Gasphase = gasförmiger Zustand, bezeichnet bei CVD und PVD Beschichtungsprozessen auch die gasförmigen Stoffe, die das Substrat umgeben.

 

GEW = Gewinde

 

GL = Gesamtlänge

 

GS = Grundschneide (Bohrschneide)

 

GTN = Getriebenut

 

H = Höhe

 

HC = Hartmetall beschichtet. Beschichtetes Hartmetall, hauptsächlich aus Titankarbid (TIC) oder Titannitrid (TIN) oder beidem.

 

HD = Holzdicke (Werkstückdicke)

 

HL = Hochlegierter Werkzeugstahl

 

HS = Schnellarbeitsstahl (HSS). Bezeichnet eine Gruppe legierter Werkzeugstähle mit bis zu 2,06 % Kohlenstoffgehalt und bis zu 30 % Anteil an Legierungselementen wie Wolfram, Molybdän, Vanadium, Kobalt, Nickel und Titan. Diese bilden beim wiederholten Anlassen zusammen mit dem Kohlenstoff die für den Einsatzzweck maßgeblichen Sekundärcarbide.

 

HW = Hartmetall unbeschichtet. Unbeschichteter Schneidwerkstoff, hauptsächlich aus Wolframkarbid (WC).

 

HT = Hartmetall unbeschichtet. Unbeschichtetes Hartmetall, hauptsächlich aus Titankarbid (TIC) oder Titannitrid (TIN) oder beidem.

 

ID = Identnummer

 

IV = Isolierverglasung

 

KLH = Klemmhöhe

 

KM = Kantenmesser

 

KN = Keilnut

 

KNL = Kombinationsnebenloch bestehend aus: 2/7/42 2/9/46,35 2/10/60

 

Kohlenstoffschicht = Beschichtung, die zu einem überwiegenden Teil aus dem chemischen Element Kohlenstoff bestehen.

 

Kohlenstoffschicht modifiziert = bezeichnet Kohlenstoffschichten, die zusätzliche nichtmetallische Elemente enthalten.

 

L = Länge

 

l = Aufspannlänge

 

LD = Linksdrall

 

LL = Linkslauf

 

LLPC = Long Life Power Coating. Die Hochleistungsbeschichtung auf Basis TDC (Tungsten Diamond Coating = diamantähnlicher Kohlenstoff mit Wolfram) ist eine Innovation für den Schneid-werkstoff HW (Hartmetall). 3-fache Standzeit bei der Be- und Verarbeitung von Massivholz, diversen Plattenwerkstoffen sowie Kunststoffen.

 

M = Metrisches Gewinde

 

MC = Mehrbereichsstahl, beschichtet

 

MD = Messerdicke

 

min-1 = Umdrehung pro Minute

 

MK = Morsekonus

 

m min-1 = Meter pro Minute

 

m s-1 = Meter pro Sekunde

 

n = zulässiger Drehzahlbereich

 

nmax. = maximale Drehzahl

 

NAL = Nabenlage

 

ND = Nabendicke

 

NH = Nullhöhe

 

NL = Nutzlänge

 

NLA = Nebenlochabmessung

 

NT = Nuttiefe

 

P = Profil

 

PA = Abkürzung für „plasma activated“ und „plasma assisted“, englische Bezeichnung für plasmaunterstützt.

 

PE = Abkürzung für „plasma enhanced“, englische Bezeichnung für plasmaunterstützt.

 

Physikalische Gasphasenabscheidung = ein Beschichtungsverfahren, bei dem das Beschichtungsmaterial aus Gasphasenabscheidung einer Schmelze(Verdampfen) oder einem Feststoff atomar in die Gasphase überführt wird.

 

PKD = Polykristalliner Diamant (DP). Superharter Schneidstoff.

 

Plasma Gas = in dem ein Teil der Atome/Moleküle in Ionen (positive oder negative) und negative Elektronen zerlegt ist.

 

Plasmapolymerschicht = polymere Kohlenstoffschicht, die mehr als 40% Wasserstoff enthält und mit plasmaunterstützten Beschichtungsverfahren abgeschieden wird.

 

Plasmaunterstützt = ergänzende Bezeichnung für Beschichtungsprozesse, die eine Anregung der Gasphase durch ein Plasma erfordern.

 

PT = Profiltiefe

 

PVD Abkürzung für englisch = „physical vapor deposition“; physikalische Gasphasenabscheidung.

 

QAL = Schneidstoffqualität

 

R = Radius

 

RD = Rechtsdrall

 

RL = Rechtslauf

 

RP = Radius Fräsprofil

 

S = Schaftabmessung

 

SB = Schnittbreite

 

SET = Set

 

SLB = Schlitzbreite

 

SLL = Schlitzlänge

 

SLT = Schlitztiefe

 

SP = Spezialstahl

 

sp2Hybridisierung = Ausprägung der Elektronenzustände von kovalent gebundenen Festkörpern, bei denen jedes Atom mit drei weiteren angeordnet ist; die drei Atome liegen dabei in einer Ebene; s und p bezeichnen Elektronenorbitale.

 

sp3Hybridisierung = Ausprägung der Elektronenzustände von kovalent gebundenen Festkörpern, bei denen jedes Atom mit vier weiteren in räumlicher Form tetraedrisch angeordnet ist; s und p bezeichnen Elektronenorbitale.

 

Sputtern = auch: Aufstäuben / Zerstäuben, ein PVDVerfahren.

 

ST = Gusslegierungen auf Kobalt-Chrom Basis, z.B. Stellit®.

 

STO = Schafttoleranz

 

Substrat = zu beschichtendes Werkstück.

 

SW = Spanwinkel

 

TD = Tragkörperdurchmesser

 

TDC = Tungsten Diamond Coating. Hochleistungsbeschichtung speziell für den Schneidwerkstoff HW (Hartmetall).

 

TDI = Tragkörperdicke

 

Tetraedrisch = in Tetraederanordnung. Ist ein Körper mit vier dreieckigen Seitenflächen.

 

TG = Teilung

 

Tribologie = Reibungslehre. Befasst sich mit der wissenschaftlichen Beschreibung von Reibung, Verschleiß und Schmierung sowie der Entwicklung von Technologien zur Optimierung von Reibungsvorgängen, die auch als "wechselwirkende Oberflächen in relativer Bewegung" oder "tribologisches System" bezeichnet werden. Tribologie wird interdisziplinär von Maschinenbauern, Werkstoffwissenschaftlern, Physikern und Chemikern betrieben. Die bekannteste Rechen-größe der Tribologie ist der Reibungskoeffizient.

 

TK = Teilkreisdurchmesser

 

UT = Ungleichteilung der Schneiden

 

V = Vorschneideranzahl

 

Vakuum = Gasdruck unterhalb des atmosphärischen Druckes.

 

vc = Schnittgeschwindigkeit

 

vf = Vorschubgeschwindigkeit

 

VSB = Verstellbereich

 

WEPLA = Wendeplattenausführung

 

WIDIA = WIe DIAmant. Ein Sinterwerkstoff aus Hartmetall (HW).

 

WSS = Werkstückstoff

 

Z = Zähnezahl

 

ZA = Anzahl Zinken

 

ZF = Zahnform (Schneidenform)

 

ZL = Zinkenlänge

 

ZrCN = Zirkoniumcarbonitrid. Spezielle gelbgoldene Hoch-leistungsbeschichtung. Erhöhte Abriebfestigkeit.

 

ZrN = Zirkoniumnitrid. Spezielle bläuliche Hochleistungsbe-schichtung.